Wochen-Preview: 28. Januar – 3. Februar 2019

Der Januar geht zu Ende und unser Eventkalender kommt so richtig in Fahrt. Auf drei Kontinenten sind die premiertone-Künstlerinnen und -Künstler in der neuen Woche unterwegs. Unvergessliche Konzerte, spannende Inszenierungen und vielseitige Rezitale stehen auf dem Programm. 

Konzerte und Events

Der Dirigent Daniel Raiskin dirigiert am 30. Januar und am 1. Februar je ein Konzert des Winnipeg Symphony Orchestras im kanadischen Winnipeg. Ebenfalls am Freitag findet ein Konzert der Hofer Symphoniker unter Hermann Bäumer mit der Pianistin Anna Vinnitskaya im Festsaal Hof statt. Aufgeführt werden Werke von Ustvolskaja, Tschaikowsky und Schostakowitsch. Hossein Pishkar dirigiert am 2. und 3. Februar das Orcheste Philharmonique de Strasbourg im elsässischen Mülhausen bei einer Inszenierung von Tschaikowskis „Schwanensee“. 

Am Freitag führt Daniel Finkernagel Regie in der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker. Diese führen unter Leitung von Marek Janowski Werke von Anton Bruckner auf. Bei dem Konzert wird auch Flötist Michael Hasel zu hören sein. Aktuell ist der Moderator außerdem auf Tournee mit dem Suzhou Chinese Orchestra. In traditionellen Kostümen feiert das renommierte Orchester am 3. Februar im Dresdener Kulturpalast das chinesische Neujahr.

Im Tunguely Museum Basel findet am 30. Und 31. Januar eine szenische Aufführung von Haydns „Die Schöpfung“ statt, bei der Robert Koller mit dem Kammerorchester Basel zu erleben sein wird. Ilia Papandreou ist am 2. Februar erneut in der Inszenierung von Strauss‘ „Ariadne auf Naxos“ im Mainfranken Theater Würzburg auf der Bühne zu sehen. 

Das Kuss Quartett ist am Montag zu Gast bei der Klassik Lounge des kulturradios rbb im Watergate Club. Begleitet wird das Ensemble von Olga Scheps am Klavier. Ramon Ortega Quero gibt am 1. und 3. Februar zwei Konzerte mit den Düsseldorfer Symphonikern unter Oksana Lyniv in der Tonhalle Düsseldorf. Hier spielt er Vaughan Williams‘ Konzert für Oboe und Streicher a-Moll.

Direkt am Montag gibt Claudio Bohórquez erneut ein Konzert mit dem Scharoun-Ensemble, diesmal in Bologna. Interpretiert werden Werke von Brahms, Henze und Beethoven. Joanna Sachryn und Paul Rivinius bieten am 31. Januar und am 3. Februar zwei gemeinsame Rezitale für die R. Schumann Gesellschaft in Frankfurt und Zwickau dar. Neben Schumann werden auch Hiller, Urspruch und Brahms gespielt. Am 28. Januar gibt Nils Mönkemeyer ein Konzert mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Michael Francis. Yulia Deyneka ist am Donnerstag zu Gast im Mozarteum Salzburg, wo sie Werke von Mozart spielen wird. Einen Tag später gibt Barbara Buntrock ein Konzert im Pianosalon Christophori in Berlin. Gemeinsam mit Cecilia Pastawski (Mezzo-Sopran), Santiago Burgi (Tenor) und Yannick Rafalimanana (Klavier) wird die Bratschistin Stücke von Brahms, Ginastera, Guastavino, Buchardo und Williams aufführen. Diana Tishchenko tritt am Samstag mit dem Tatarstan Symphony Orchestra beim LA FOLLE JOURNÉE Festival im französischen Nantes auf.

Musik von Schumann gibt es am 30. Januar von Katia Skanavi am Klavier beim Philharmonischen Konzert in Jekaterinburg. Peter Donohoe gibt am Donnerstag ein Konzert in Bury St. Edmunds mit dem European Union Chamber Orchestra. Gespielt wird Musik von Boccherini, Mozart, Grieg und Haydn. Im Berliner Club Aviator gibt es am 1. Februar ein Klavierduo-Konzert mit Kateryna Titova und Edgar Wiersocki zu erleben.

Wettbewerbe

Organisten können sich noch bis zum 31. Januar für die International Schnitger Organ Competition im niederländischen Alkmaar bewerben. Am selben Tag enden die Anmeldefristen für den IPV Solo Wettbewerb für Tenor- und Bassposaune sowie der Kompositionswettbewerb der Oper Leipzig, der diesmal unter dem Motto „Wie klingt Heimat?“ steht.