Wochen-Preview: 3.-9. Dezember 2018

Der Terminkalender der premiertone-Künstlerinnen und -Künstler kann sich auch in dieser Woche sehen lassen. Von Montreal und Winnipeg in Kanada bis zum japanischen Saitama: Auf der ganzen Welt erwarten Sie spannende Konzerte und Veranstaltungen.

Konzerte und Events

Für die Flötistin Johanna Dömötör beginnt die Woche am Montag direkt mit dem Eröffnungskonzert bei der Konzertreihe Luzern mit den Festival Strings Lucerne und Violinist Ray Chen. Gespielt werden Werke von Schostakowitsch, Mendelssohn Bartholdy und Beethoven. Aldo Baerten spielt in dieser Woche mehrere Konzerte mit dem Antwerp Symphony Orchestra unter Jamie Philipps in Antwerpen. Gemeinsam führen sie Bernsteins „Halil für Soloflöte und Orchester“ auf. Am 7. Dezember findet ein Konzert der Deutschen Bläsersolisten mit Thorsten Johanns in der Kirche St. Marien in Seligenstadt statt. Auf die Bühne gebracht werden Werke von J.S. Bach, Beethoven, W.F.E. Bach und W.A. Mozart. In Saarbrücken darf man sich am selben Tag auf ein Konzert von Ramón Ortega Quero mit dem Bachchor Leipzig freuen. Einen Tag später wird der Oboist gemeinsam mit der Kammerakademie Potsdam unter Antonello Manacorda zu Gast im Nikolaisaal Potsdam sein. 

Iason Keramidis gibt in dieser Woche drei Konzerte in Japan. So wird er in Karuizawa, Saitama, Utsunomiya zu erleben sein. Auf dem Programm stehen Werke von Mozart, Beethoven und Brahms. Nils Mönkemeyer spielt zum Wochenauftakt ein Duo-Konzert mit dem Pianisten William Youn beim Bach Festival Montreal. Ebenfalls am Montag findet im historischen Gemeindesaal zu Bonn ein Festkonzert zur Adventszeit mit dem Ensemble der KammerMusikKöln, zu dem auch Oren Shevlin gehört, statt. Insgesamt fünf Konzerte stehen in dieser Woche im Kalender von Jasmin-Isabel Kühne. Die Harfistin spielt am 4. Dezember ein Weihnachtskonzert mit dem Gemischten Chor Reislingen in Reislingen bei Wolfsburg. Am 5. sowie 6. Dezember wirkt sie bei der Aufführung von Saint-Saens‘ „Morceau de Concert“ mit dem Marinemusikkorps Kiel in Plön und Bad Segeberg mit. Einen Tag später ist sie bei einer Lesung mit Harfenmusik in Hattorf zu erleben. Am Samstag gibt die Musikerin ein weiteres Weihnachtskonzert, diesmal mit Ricardo Marinello in der Alten St. Antonius Kirche Hau für die Organisation „Herzenswunsch Niederrhein“.

Hardy Rittner gastiert am Montag im Konservatorium Bozen. Hier wird er ein Rezital mit Musik von Busoni, Brahms und Liszt geben. Das Mozart Piano Quartet um Paul Rivinius ist am selben Tag in Bern zu sehen und spielt dort Musik von Beethoven, Saint-Saens und Brahms. Für den Pianisten Joseph-Maurice Weder endet die Woche am Sonntag mit einem Konzert in der Villa Irninger in Zürich. Auch er wird Sonaten von Brahms spielen. 

An der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin freut man sich auf das Benefizkonzert am 4. Dezember, zu dem das Percussions-Duo DoubleBeats Schostakowitschs Sinfonie Nr. 15 interpretieren wird. Am 9. Dezember spielt das Ensemble bei den „Young Stars“, einer Konzertveranstaltung der Studienstiftung des deutschen Volkes, in Bonn. Das Kuss Quartett gibt am Samstag ein Konzert in der Elbphilharmonie Hamburg mit Werken von Brahms, Reimann, Poppe und Beethoven. 

Am Montag kommt in der Dresdener Semperoper Mozarts „Zauberflöte“ durch die Staatskapelle Dresden unter Felix Krieger und den Sächsischen Staatsopernchor zur Aufführung. Hermann Bäumer gibt in dieser Woche drei Konzerte mit der Philharmonie Westfalen und Christian Rieger am Cembalo in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Kamen. Auf dem Programm stehen Werke von Prokofjew, Poulenc, Ravel und Strawinsky. Reinhard Goebel dirigiert am 6. und 7. Dezember zwei Konzerte des hr-Sinfonieorchesters im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main. Die Konzerte finden unter dem Titel „Beethovens Welt“ statt. Daniel Raiskin und das Winnipeg Symphony Orchester führen am Samstag Händels „Messias“ im kanadischen Winnipeg auf. 

Wettbewerbe

Am 5. Dezember endet die Bewerbungsphase für den 2019 ausgetragenen Violinwettbewerb Queen Elisabeth International Music Competition of Belgium. Violinisten haben bis Freitag zusätzlich die Möglichkeit, sich für den Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart zu bewerben.