Wochen-Preview: 26. November - 2. Dezember 2018

Der Advent ist da und in großen Schritten geht es auf das Weihnachtsfest zu. Im Terminkalender der premiertone-Künstlerinnen und -Künstler äußert sich das durch zahlreiche Konzerte und Festivitäten. Wie immer stellen wir euch diese in unserer wöchentlichen Preview vor.

Konzerte und Events

Die Konzertwoche eröffnet die Pianistin Kateryna Titova direkt am Montag mit einem kammermusikalischen Triokonzert mit Valery Sokolov (Violine) & Alexey Shedrin (Cello) in der Berliner Philharmonie. Joseph-Maurice Weder gibt am 29. November ein Rezital in Lausanne mit Werken von Giger, Schumann, Dubugnon, Bianchi und Liszt. Das Mozart Piano Quartett mit Paul Rivinius am Klavier ist am Samstag zu Gast im Schloss Neubeuern. Hier kommen Werke von Beethoven, Saint-Saëns und Brahms zur Aufführung. Peter Donohoe ist einen Tag später bei den Perth Piano Sundays im schottischen Perth mit einem Mozart-Rezital zu erleben. Ein besonderes Highlight erwartet Konzertbesucher in Moskau: Katia Skanavi wird bei der Weltpremiere von Ilya Demutskys Oper "Black Square" in der Tretyakov Gallery auf der Bühne stehen.

In Japan gibt Violinist Iason Keramidis am 30. November ein gemeinsames Rezital in Toyohashi mit der Pianistin Yuko Koda. Karina Buschinger gibt am Sonntag ein Konzert im Schloss Bedburg mit dem Ensemble des Niederrhein Musikfestivals. Am 28. November findet in Bad Cannstatt, Stuttgart, ein moderiertes Kammermusik-Konzert mit Werken lettischer Komponisten anlässlich des lettischen Unabhängigkeitstags statt. Hier wird die Bratschistin Andra Darzins zu hören sein. Nils Mönkemeyer tritt nur einen Tag später im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie beim Benefizkonzert für die Stiftung Gute Tat auf. Hier spielt er gemeinsam mit Andreas Arend (Theorbe) und dem Bayerischen Kammerorchester sowie dem Pianisten William Youn. Für den Cellisten Oren Shevlin endet die Woche am 2. Dezember mit einem Festkonzert zur Adventszeit mit dem Ensemble der KammerMusikKöln im Sancta Clara-Keller Köln. Freuen darf man sich auf Werke von Couperin, Biber, C.P.E. Bach, Marais und J.S. Bach.

Ebenfalls am 2. Dezember in Köln findet ein Kammerkonzert mit Nicola Jürgensen und Solobläsern des WDR Sinfonieorchesters, mit Werken von W.A. Mozart und J. Brahms in Bearbeitungen für Bläseroktett, im Funkhaus statt. Unter dem Titel „Darf ich mal?“ gibt Jasmin-Isabel Kühne am selben Tag ein Solorezital über die Faszination der Harfe in der Kirche Rheinbach.

Das Ensemble Passo Avanti gibt am Donnerstag ein Konzert im Franziskaner Konzerthaus Villingen-Schwenningen. Das Percussion-Duo DoubleBeats ist in dieser Woche in Berlin zu erleben: Am 26. November findet an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin das eislerlab mit Projektpräsentationen und einer Podiumsdiskussion statt. Am 27. November folgt für das Duo eine geschlossene Festveranstaltung im Rahmen der Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft im Museum für Kommunikation Berlin.

Der aufstrebende Dirigent Hossein Pishkar führt in dieser Woche zwei Mal Verdis „Rigoletto“ mit dem Orchestra Giovanile Luigi Cherubini im Teatro Alighieri Ravenna auf. Daniel Raiskin ist in der ersten Adventswoche mit der Saimaa Sinfonietta in Finnland unterwegs. In Mikkeli und Lappeenranta wird er Werke von Lutoslawski, Panufnik, Wieniawski und Mozart dirigieren.

Einen würdigen Abschluss findet die Woche auch in Wien: Sunhae Im gibt am 2. Dezember ein Konzert unter dem Titel „Georg Friedrich Händel in Wien“ beim Musikverein. Mit dabei sind Samuel Boden, Tenor, Martin Haselböck, Dirigent und Orgel, das Orchester Wiener Akademie und der Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. 

Wettbewerbe

Am 1. Dezember endet die Bewerbungsfrist für das Berliner Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, für das sich auch Musikerinnen und Musiker bewerben können. Darüber hinaus besteht nur noch diese Woche die Möglichkeit, sich für die International Uuno Klami Composition Competition zu bewerben. Die Anmeldefrist endet am Montag, 3. Dezember.